Pia

Bratapfelzeit

Ob süß oder herzhaft …. gestern mal wieder herzhaft. Auf dem Markt hab ich mir die schönsten Äpfel ausgesucht und noch die Blutwurst gekauft. Die restlichen Zutaten sind im “normalen Vorrat”.

8 gleichgroße Rubinette (Elstar oder Boskop wären auch gut möglich gewesen, 1 Apfel pro Person)

200 g Blutwurst klein würfeln

3 Scheiben Toastbrot klein würfeln

2 Zwiebeln und 2 Knoblauchzehen fein hacken

2 Chilis fein hacken (ob mit oder ohne Kerne bleibt hier jedem selbst überlassen)

2 TL getrockneter Majoran

Butter

Kerngehäuse der Äpfel entfernen und innen noch etwas aushöhlen.

Brotwürfel in Butter braun rösten, aus der Pfanne nehmen und dann Zwiebeln und Knoblauch andünsten, mit Majoran würzen und der Chili dazu. Je nach Blutwurst noch etwas Salz und Pfeffer. Brotwürfel, Blutwurst und Zwiebelmasse vermischen

alles in die Äpfel füllen und noch ein Flöckchen Butter darauf – wer mag auch zwei. Alufolie mit Butter bestreichen,  Apfel darin einwickeln und im auf 200 °C vorgeheizten Ofen ca. 30 Minuten garen.

In der Zwischenzeit Portulak, Feldsalat, Frisee, Endivie je nach Geschmack zubereiten. Bei mir gab’s gestern Feldsalat mit Apfelessig und Traubenkernöl … alles mal wieder ohne Foto.

Schöne Bratapfelzeit wünscht

Pia

Ein Kommentar zu “Bratapfelzeit”

  1. Hildeam 23.03.2013 um 11:27

    Hallo Pia,

    letzte Woche haben wir den Bratapfel ausprobiert. Er hat uns sehr gut geschmeckt. Dirk mag herzhaft und ich süß. Beste Kombination. Das Apfelkerngehäuse haben wir mit einem Ananasausstecher ausgestochen, der ist größer. Statt Toastbrot haben wir mie de pain verwendet.
    Gruß
    Hilde

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben