Archiv für die Kategorie 'Rezepte'

Markus

Bierbrot mit kalter Gare

Meine Holde liebt ja den Plötzblock und backt gerne nach seinen Rezepten. Obwohl sie kein Bier mag, haben wir schon zum wiederholten Male ein Rezept von dort mit kalter Gare nachgebacken. Je nach verwendeter Sorte Bier gibt es wohl dramatische Geschmacksunterschiede. Wir haben das gute Schäfleshimmel der Bergbrauerei verwendet und das Ergebnis kann sich m. E. sehen und schmecken lassen.

Bierbrot

Flammkuchen

Zu Nikolaus gab es einen wunderbaren Riesling aus der Pfalz. Schon allein der Name passte prima. Kerzenstümmel (Lauermann & Weyer Riesling trocken ‘Kerzenstümmel’ 2012)- so heißt die Lage. Weitere Infos zum Wein unter www.wein-in-black.de. Was passt zu einem Pfälzer Riesling überlegte ich. Fisch, Vesper oder genau ein Flammkuchen. Klassisch oder, oder. Also meine Antwort war Flammkuchen mit Kürbispüree und geräucherter Gänsebrust und Portulak. Total lecker. Hefe, Wasser, Mehl, Salz und etwas Olivenöl zu einem Hefeteig verarbeiten. Während der Teig ruht Kürbis putzen mit Lauchzwiebeln und Knoblauch in Butter anbraten, mit Gemüsebrühe weichdünsten. Salzen und pfeffern, pürieren mit Kürbiskernöl und etwas Aceto Balsamico abschmecken, Tymian dazu und dann ab auf den Flammkuchen. Sobald er aus dem Ofen kommt mit der dünn geschnittenen Gänsebrust und Portuk belegen (anstelle Parmaschinken und Rucola). Mir hat’s geschmeckt.

Pia

Kerzenstummel

Pia

Frühling auf dem Teller

April 2013 012

So sah gestern abend der Frühling aus. Fast zu schön zum reinbeißen. Aber dann kam noch das Aha – der Frühling schmeckt auch noch ganz toll.

Also raus in den Garten oder auf die Wiese und Ausschau halten nach: Scharbockskraut, Sauerampfer, Brennessel, Bärlauch, Vogelmiere, Spitzwegerich, Knoblauchrauke, Gundermann, Geißfuß, Schafgarbe, Leimkraut, Wildlauch …
Die gesammelten Kräuter fein hacken und mit Sonnenblumen- oder Rapsöl oder Distelöl vermischen und salzen
Brot mit Quark/Frischkäse bestreichen, die Paste darauf verteilen und dann mit den Blüten zur Frühlingswiese ausschmücken.

Und dann ist Frühling
Pia

Es ist nur noch nicht klar, ob mit Äpfel oder Birnen … beides ist total lecker und immer verspeist bevor Fotos gemacht werden.

Blätterteig (demnächst mach’ ich mal dran ihn selbst zu machen und bis dahin greife ich auf die Kühltheke zurück ….)
5 Apfel oder Birnen für eine 28er Tarteform waschen, schälen, halbieren, Kernen entfernen und die Hälften fächerartig einschneiden und dann mit
2 EL Apfelbrand, Calvados bzw. Birnenbrand beträufeln

Blätterteig in die Form – Äpfel oder Birnen darauflegen und dann
für den Guß
200 g Doppelrahmfrischkäse (Ricotta hatten wir auch schon mal und das geht auch prima)
70 g Sahne, 2 Eier, 2 EL Zucker und 1 TL Speisestärke glattrühren und auf den Blätterteig geben.
Dann für etwas 30 Min. in den auf 180 °C Umluft vorgeheizten Ofen. Oder 200 °C bei Ober-/Unterhitze.
Lauwarm mit etwas Puderzucker servieren und ob es was dazu gibt, bleibt der Euch überlassen. Eis, Kaffee, Vanillesoße, Schokosoße, Kaffee oder oder oder. Ich bin neugierig und freue mich auf Eure Kommentare.
Pia

Pia

Bratapfelzeit

Ob süß oder herzhaft …. gestern mal wieder herzhaft. Auf dem Markt hab ich mir die schönsten Äpfel ausgesucht und noch die Blutwurst gekauft. Die restlichen Zutaten sind im “normalen Vorrat”.

8 gleichgroße Rubinette (Elstar oder Boskop wären auch gut möglich gewesen, 1 Apfel pro Person)

200 g Blutwurst klein würfeln

3 Scheiben Toastbrot klein würfeln

2 Zwiebeln und 2 Knoblauchzehen fein hacken

2 Chilis fein hacken (ob mit oder ohne Kerne bleibt hier jedem selbst überlassen)

2 TL getrockneter Majoran

Butter

Kerngehäuse der Äpfel entfernen und innen noch etwas aushöhlen.

Brotwürfel in Butter braun rösten, aus der Pfanne nehmen und dann Zwiebeln und Knoblauch andünsten, mit Majoran würzen und der Chili dazu. Je nach Blutwurst noch etwas Salz und Pfeffer. Brotwürfel, Blutwurst und Zwiebelmasse vermischen

alles in die Äpfel füllen und noch ein Flöckchen Butter darauf – wer mag auch zwei. Alufolie mit Butter bestreichen,  Apfel darin einwickeln und im auf 200 °C vorgeheizten Ofen ca. 30 Minuten garen.

In der Zwischenzeit Portulak, Feldsalat, Frisee, Endivie je nach Geschmack zubereiten. Bei mir gab’s gestern Feldsalat mit Apfelessig und Traubenkernöl … alles mal wieder ohne Foto.

Schöne Bratapfelzeit wünscht

Pia

Dieses Jahr haben wir die Samen unserer getrockneten Chilis   (sehen die nicht klasse aus?)

ausgepflanzt und werden auch wieder eine reichhaltige Ernte bekommen. Auf der Fensterbank hört es gar nicht auf mit blühen. Bin gespannt wie das so weitegeht und was es in Zukunft alles mit Chilis gibt. Bei den Mengen …..

 

Jetzt gab es Cookies mit Chili.

1 Chili waschen, halbieren, entkernen und fein hacken

100 g Pecannüsse vierteln (oder auch Walnüsse bzw. Baumnüsse wie sie in der Schweiz genannt werden, wie ich jetzt neu gelernt habe)

150 g Mehl, 1 TL Backpulver und 2 TL Kakaopulver mischen sieben

50 g feine Haferflocken (noch besser vermutlich Schmelzflocken)

150 g Butter, 125 brauner Zucker, 1 Prise Salz schaumig schlagen. Dann 1 Ei und die Mehle-Backpulver-Kakao-Mischung unterrühren, anschließend Chilischote, Nüsse und noch 75 g klein gehackte Zartbitterschokoloade unterheben dann bei 180 g, 12 min. backen.

 

Ich hätte noch mehr Chilis nehmen können ……

Pia

 

 

Nächste Einträge »